Gruppenleitung in Pädagogik und Sozialer Arbeit PDF Drucken E-Mail
Berufsbegleitende Fortbildung

In Kooperation mit der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden

 

Beginn des nächsten Kurses: Juni 2013

Leitung: Prof. Dr. Holger Brandes

 

Gruppenleitung in Pädagogik und Sozialer Arbeit

Die Fähigkeit zur Gruppenleitung ist eine der Grundvoraussetzungen pädagogischer und sozialer Arbeit. Die Vorbereitung auf die Tätigkeit der Gruppenleitung in der Ausbildung und beruflichen Fortbildung hält den Anforderungen der Praxis aber häufig nicht stand. So sind viele Leiter/innen gezwungen, ohne theoretische und methodische Orientierung zu improvisieren, und fühlen sich dabei nicht selten überfordert.

 

Die zweieinhalbjährige Fortbildung 'Gruppenleitung in Pädagogik und Sozialer Arbeit' wendet sich schwerpunktmäßig an Erzieher/innen, Lehrer/innen und Sozialarbeiter/innen und SozialpädagogInnen, die mit Gruppen arbeiten und ihre Gruppen besser verstehen und kompetenter leiten möchten. Sie wendet sich darüber hinaus aber auch an andere Professionelle, die in den Bereichen Erziehung und Bildung, Beratung, Supervision und Organisationsentwicklung als Gruppenleiter/innen tätig sind und/oder nach einem vertieften Verständnis von Gruppenprozessen suchen. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer/innen zu einer professionellen Gruppenarbeit zu befähigen.

 

Die erfolgreiche Kursteilnahme wird als Grundstufe für die Weiterbildung zum/zur Gruppenanalytiker/in anerkannt, die das Institut anbietet und die die Mitgliedschaft in der Group Analytic Society (London) ermöglicht.

 

Der gruppenanalytische Ansatz

Die Fortbildung orientiert sich an dem gruppenanalytischen Ansatz von S.H. Foulkes (Einführende Literatur: H. Brandes: Individuum und Gemeinschaft in der Sozialen Gruppenarbeit: der gruppenanalytische Ansatz - siehe Internetseiten von EHS-Dresden). In diesem Ansatz verbinden sich psychoanalytische, gestaltpsychologische, systemische und soziologische Perspektiven und Erkenntnisse. Das gruppenanalytische Leitungskonzept ist prozessorientiert und lässt sich auf unterschiedliche Gruppensettings in sozialen Praxisfeldern anwenden.

 

Grundlegend für die Gruppenanalyse ist, dass Lernen nicht nur in der Gruppe, sondern vor allem auch durch die Gruppe stattfindet. Die Gruppe bildet ein Netzwerk, dem trotz herausgehobener Position auch der/die Leiter/in angehört. Die Gruppe selbst birgt ein großes kreatives Potential in sich, das entfaltet und für die Ziele der Gruppe genutzt werden kann. Für diese konstruktive Gestaltung von Gruppenprozessen ist die Arbeit mit dem Unbewussten von zentraler Bedeutung. Die gruppenanalytische Arbeit konzentriert die Aufmerksamkeit auf das dynamische Zusammenspiel von persönlichem Unbewusstem, dem gemeinsamen Unbewussten der Gruppe und dem Unbewussten in Institutionen.

 

Ziele und Inhalte

Die Fortbildung bietet den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, eine Basiskompetenz für professionelle Gruppenleitung zu entwickeln. Die Aneignung dieser Kompetenz beinhaltet u.a.:

  • mit eigenen Erlebnis-, Lern- und Gestaltungsweisen in Gruppen zu experimentieren
  • die eigene Lebensgeschichte in Gruppen zu untersuchen
  • die Selbstwahrnehmung für das Verstehen und Leiten von Gruppen zu nutzen
  • Einsichten in den dynamischen Zusammenhang des individuellen Unbewussten und des Unbewussten von Gruppen und Organisationen zu gewinnen
  • das Verhältnis von Leiter/in und Gruppe tiefer zu verstehen
  • sich als Leiter/in eine gruppenanalytische Grundhaltung anzueignen, die Emotionalität und Professionalität integriert
  • einen Überblick über die Formen der Gruppenarbeit im jeweiligen Arbeitsfeld zu gewinnen
  • einen am Gruppenprozess orientierten Leitungsstil und Interventionsformen zu entwickeln, die dem Klientel und den Anforderungen der Berufspraxis angemessen sind
  • eine professionelle Einstellung zu den Klienten und zur eigenen Person auszubilden, die Tendenzen zum Helfen um jeden Preis und zum Burnout entgegenwirkt.

Bestandteile und Kosten

Die Fortbildung Gruppenleitung in Pädagogik und Sozialer Arbeit umfasst fünf Bausteine:

  1. Gruppenanalytische Selbsterfahrung:
    40 Doppelstunden in 5 Wochenendblöcken
  2. Theorieseminar:
    24 Doppelstunden in 3 Wochenendblöcken
  3. Gruppenanalytische Selbsterfahrung
    16 Doppelstunden in einem Wochenblock
  4. Beobachtung einer einwöchigen gruppenanalytischen Blockveranstaltung:
    27 Doppelstunden in einer Woche
  5. Supervision der selbständigen Leitung einer Gruppe über 40 Gruppensitzungen (Doppelstunden)
    20 Doppelstunden in Kleingruppen mit 3 - 4 TeilnehmerInnen

Zeitlich verteilen sich die Bausteine wie folgt:

  • 1. Jahr: 5 Wochenendblöcke Selbsterfahrung,
    3 Wochenendblöcke Theorie
  • 2. und 3. Jahr: 1 Wochenblock Selbsterfahrung,
    1 Wochenblock Beobachtung und Supervision

Tagungsort für die Wochenendblöcke ist in der Regel Dresden. Je nach regionaler Verteilung der Anmeldungen finden einige Wochenenden in Münster statt; die einwöchigen Veranstaltungen finden in der Nähe von Münster statt.

 

Das Gesamthonorar für die Fortbildung beträgt 3040 €. Wenn freie Plätze verfügbar sind, ist auch eine Zulassung zu einzelnen Bausteinen möglich. Das Honorar errechnet sich dann auf der Basis eines Honorarsatzes von ca. 27 € pro Doppelstunde. Hinzu kommen Kosten für Unterbringung und Verpflegung.

 

Vor Beginn des Kurses laden wir alle zugelassenen Teilnehmer/innen und alle Interessierten zu einer kostenlosen Informationsveranstaltung mit den LeiterInnen der Fortbildung ein.

 

Die Leiter/innen

Prof. Dr. Holger Brandes, Dresden; bei Herrn Brandes liegt die Gesamtleitung des Kurses Gruppenleitung in der sozialen Arbeit. Er steht für die Leitung des Theorieseminars und für Supervision zur Verfügung

Ulrike Kramer, Münster; Frau Kramer steht als Supervisorin zur Verfügung.

Dr. Regine Scholz, Düsseldorf, leitet die Selbsterfahrung in den Wochenendblöcken.

Dr. Thomas Mies, Münster, steht als Supervisor zur Verfügung.


Teilnahmebedingungen

Voraussetzungen für die Zulassung zum Kurs 'Gruppenleitung in Pädagigk und Sozialer Arbeit' sind:

  1. Ein Berufsabschluß für eine Tätigkeit als Erzieher/in, Lehrer/in oder Sozialarbeiter/in oder eine vergleichbare Qualifikation bzw. berufliche Erfahrung in der Gruppenleitung
  2. Ein Aufnahmegespräch mit einem Mitglied des Leitungsteams.

Wir bitten, dem Zulassungsantrag einen Lebenslauf und ein kurze Erläuterung der Motive für die Teilnahme an der Fortbildung beizufügen.

Das Honorar für den Gesamtkurs (einschließlich Supervision) von 3040 € ist in der Regel in 8 Raten von 380 € zu zahlen. Die 1. Rate ist mit der Aufnahme in die Fortbildung fällig. Die weiteren Raten sind zum Beginn des jeweiligen Kursquartals zu zahlen. Für die Teilnahme an einem Einzelbaustein ist die Zahlung des Geamthonorars mit der Aufnahme in die Fortbildung fällig. Abweichende Zahlungsregelungen bedürfen der Zustimmung der Kursleitung. Hinzu kommen Unterbringungskosten während der Wochenenden bzw. Blockwochen.

Als angemeldet gilt, wer mit dem Anmeldeformular die Zulassung zum Kurs beantragt hat. Über die Zulassung entscheidet die Kursleitung. Die Zulassung ist für das Institut mit der Überweisung der 1. Rate des Gesamthonorars/ des Bausteinhonorars verbindlich. Die Honorarraten bzw. Honorare sind auf folgendes Bankkonto einzuzahlen:


Deutsche Bank Münster

BLZ 400 700 24

Kto.-Nr. 2 634 152


Zulassungsanträge werden stets in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Dabei werden Anträge für den Gesamtkurs bevorzugt behandelt. Eine Anmeldung kann bis 14 Tage nach Vertragsabschluß und einen Monat vor Kursbeginn bzw. Beginn eines Bausteins kostenfrei zurückgezogen werden. Danach kann die 1. Rate bzw. die Hälfte des Geamthonorars nur dann zurückerstattet werden, wenn sich für den freiwerdenden Platz noch ein/e anderer/andere Teilnehmer/in findet.

Die Kursteilnahme kann durch Kündigung mit dem Ende des 1. Quartals und mit 6 Wochen Frist zum Ende des 1. Kursjahres vorzeitig beendet werden.

 

Anmeldung

 

Ich möchte ergänzende Informationen erhalten.

 

Ich möchte an einer Informationsveranstaltung teilnehmen.

 

Ich beantrage die Zulassung in den Kurs und bitte um ein Aufnahmegespräch.

 

Ich beantrage die Zulassung zu einem Baustein und bitte um Rückruf.

Name, Vorname

 

Straße, Hausnummer

 

PLZ, Ort

 

Telefon

 

Fax

 

E-Mail

 

Beruf / Arbeitsgebiet

 

Gruppenerfahrung

 

 

Die oben erläuterten Teilnahmebedingungen sind mir bekannt.
Mit dem Abschicken erkläre ich mein Einverständnis.