Fort- und Weiterbildung PDF Drucken E-Mail

ÜBERSICHT


pfeil_linkFort- und Weiterbildungsordnung
pfeil_linkGruppenleitung in der Psychotherapie
pfeil_linkGruppenleitung in Pädagogik und sozialer Arbeit
pfeil_linkJahresprogramm

Das Fort- und Weiterbildungsangebot des Instituts für Therapeutische und Angewandte Gruppenanalyse wendet sich an Professionelle, die auf dem Feld der sozialen Dienstleitungen in und mit Gruppen arbeiten und diese Arbeit qualifizieren möchten.

Professionelle Gruppenleitung erfordert ein hohes Maß an Flexibilität: Gruppenleiter/innen sollten sich frei bewegen können zwischen Individuum und Gruppe, zwischen Gruppendynamik und Arbeitsauftrag der Gruppe, zwischen emotionalem Mitschwingen und professioneller Distanzierung, zwischen unbewusstem Verstehen und bewußter Reflexion. Die Fort- und Weiterbildungskonzeption des Instituts bietet in spezifischer Weise die Möglichkeit, sich auf diese Anforderung vorzubereiten und die entsprechenden Kompetenzen schrittweise zu erwerben:

  • Für die Selbsterfahrung sind unterschiedliche Settings – laufende Gruppe und Wochenend-bzw. Wochenblock – vorgesehen, so dass die Teilnehmer/innen mit der Bedeutung und Variabiltät des Settings der Gruppenarbeit praktisch vertraut werden.
  • Um die Fähigkeit zur Identifikation mit den Klienten und den Respekt für deren Kompetenz zu fördern, findet ein Teil der Selbsterfahrung in Gruppen statt, in denen Klienten in der Mehrheit sind.
  • Um ein sicheres Gefühl für die eigene professionelle Identität als Gruppenleiter/in zu fördern, findet der andere Teil der Selbsterfahrung in Gruppen statt, denen nur Ausbildungskandidaten angehören und in denen Probleme der Gegenübertragung in der Gruppenleitung einen Schwerpunkt bilden.
  • Spezielle Selbsterfahrungsangebote üben die Fähigkeit, emotionale Beteiligung und Reflexion im Gruppenprozeß zu verbinden.
  • Die Beobachtung ermöglicht – freigesetzt von der unmittelbaren Verantwortung auf der Handlungsebene der Gruppenleitung - ein gezieltes Training der Distanzierungs- und Wahrnehmungsfähigkeit in Gruppen.
  • Neben der selbständigen Leitung von Gruppen unter Supervision ist die supervidierte Leitung einer Kleingruppe im Rahmen einer von Dozenten des Instituts geleiteten Blockveranstaltung vorgesehen.

Die Fort- und Weiterbildung sieht eine Grundstufe und eine Aufbaustufe vor.

Der Abschluß der Grundstufe vermittelt als Fortbildung eine Basisqualifikation, die die Teilnehmer/innen zu einer professionellen Gruppenarbeit befähigt. Für Ärztinnen/Ärzte und Psychologische Psychotherapeutinnen/ Psychotherapeuten erfüllt sie die Qualifikationskriterien der Psychotherapie-Vereinbarung zur Durchführung und Abrechnung tiefenpsychologisch fundierter bzw. analytischer Gruppenpsychotherapie. Die Grundstufe wird in Kursform mit den Schwerpunkten pfeil_linkGruppenleitung in der Psychotherapie und pfeil_linkGruppenleitung in Pädagogik und sozialer Arbeit angeboten.

In der Grundstufe sind vorgesehen:

  • 56 Sitzungen (Doppelstd.) Selbsterfahrung
  • 24 Sitzungen Theorie
  • 27 Sitzungen Beobachtung
  • 20 Sitzungen Supervison einer selbständigen Gruppenleitung

Zeitlich umfasst die Grundstufe ca. 2 1/2 Jahre.

Die Aufbaustufe befähigt als Weiterbildung zum/zur Gruppenanlytiker/in und ermöglicht die Mitgliedschaft in der
pfeil_linkGroup Analytic Society (London). Die Aufbaustufe wird in ihren einzelnen Bausteinen regelmäßig angeboten. Es sind so sehr unterschiedliche und auf individuelle Bedürfnisse abgestimmte zeitliche Verläufe der Teilnahme an der Aufbaustufe möglich. Der Abschluß kann für Therapeutische und/oder Angewandte Gruppenanalyse erworben werden.

In der Aufbaustufe sind vorgesehen:

  • 88 Sitzungen Selbsterfahrung
  • 80 Sitzungen Theorie
  • 27 Sitzungen Beobachtung
  • 27 Sitzungen Supervision der Kleingruppenleitung im Rahmen einer Blockveranstaltung und einer selbständigen Gruppenleitung.

Weitere Informationen sind der pfeil_linkFort- und Weiterbildungsordnung zu entnehmen.

AUFNAHME IN DIE FORTBILDUNG

Voraussetzung für die Zulassung zur gruppenanalytischen Fortbildung sind:

  • ein Studienabschluß bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem für die Anwendung der Gruppenanalyse offenen Berufsfeld
  • ein Aufnahmegespräch mit einem Mitglied der Leitung des jeweiligen Kurses bzw. der Weiterbildungskommision

Über die Aufnahme in die Fortbildung entscheidet die Kursleitung bzw. die Weiterbildungskommission.

EINZELVERANSTALTUNGEN

Das jeweilige pfeil_linkJahresprogramm des Instituts enthält neben den angebotenen mehrjährigen Fortbildungen eine Reihe von Angeboten, die auch als Einzelveranstaltungen nachgefragt werden können. Diese Einzelveranstaltungen sind für Professionelle gedacht, die mit Gruppen

arbeiten und/oder ihre Kompetenz im Verstehen und Leiten von Gruppen erweitern wollen.

  • Die Selbsterfahrung in laufenden Gruppen bzw. in gruppenanalytischen Blockveranstaltungen sensibilisert für den eigenen Einfluß auf Gruppenprozesse.
  • Beobachtungen und Theorieveranstaltungen führen in die Tiefendimension von Gruppenprozessen und deren wissenschaftlich fundierte Reflexion ein.
  • Veranstaltungen zu speziellen Gruppensettings- und zusammensetzungen bieten einen Rahmen, unterschiedliche Gruppenansätze kennenzulernen und zu diskutieren.

So ergeben sich auch für Professionelle, die nicht primär an einem gruppenanalytischen Abschluss interessiert sind, neue Perspektiven der Wahrnehmung und Intervention.